Im Artikel Wie kann ich mein Bitpanda Konto sichern? erklären wir dir, was du tun kannst, um sicherzustellen, dass dein Konto mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) und der Verwendung sicherer Passwörter so sicher wie möglich bleibt. In diesem Artikel werden wir darauf aufbauen und dir erklären, wie du dein Konto vor externen Bedrohungen schützen kannst, denen du online begegnen könntest, wie z.B. Betrüger oder Malware.

Hinweis: Bitte beachte, dass Transaktionen mit Kryptowährungen nicht rückgängig gemacht oder wiederhergestellt werden können. Die Person, die jetzt über die Adresse verfügt, ist die einzige Person, die Zugriff darauf hat und die Assets zurückschicken kann. Wenn die Person nicht auffindbar ist oder sich weigert, die Kryptowährungen zurückzugeben, gibt es keine Möglichkeit, sie wieder zurückzubekommen.

Der “1-Coin-für-5-Coins” Betrug

Szenario: Nachahmer beliebter Konten (wie unserer) verhalten sich wie die echten Social-Media-Konten. Sie kopieren Beiträge und versuchen üblicherweise, ahnungslose Nutzer davon zu überzeugen, dass sie das echte Konto sind. Manchmal versuchen sie auch, direkt im Namen des Unternehmens mit Personen in Kontakt zu treten, denen sie unwahrscheinliche Angebote machen, wie “Sende 1 ETH, erhalte 5 ETH zurück”. Leider fallen viele Leute auf diesen Betrug herein und verlieren so ihre Coins an Betrüger.

Der Betrug läuft so ab:

hd_eth_scam_.png

Warnzeichen: Diese Betrugsart ist eine der häufigsten. Wenn es zu gut klingt, um wahr zu sein, ist es das wahrscheinlich auch. Meistens (aber nicht immer) postet das betrügerische Konto im Kommentarbereich oder antwortet auf einen legitimen Post des Unternehmens. Es ist wichtig zu wissen, dass Bitpanda niemals so ein Werbegeschenk machen würde. Bitpanda würde dir niemals anbieten, deine Kryptowährungen zu verschicken, um sie zu vervielfältigen.

Tipp: Dies sind die Links zu Bitpandas verifizierten Social-Media-Kanälen: Facebook, Twitter, Instagram und weiters ist hier der Link zu unseren offiziellen Telegram Gruppen.

Social-Media-Betrug (Twitter, Telegram, etc.)

Szenario: Jemand kommentiert unter einem legitimen Post ein großartiges Angebot oder sendet dir eine private Nachricht, um dir bei einer Investitionsgelegenheit helfen zu wollen. Vorsicht! Hierbei handelt es sich vermutlich um Betrug.

Warnzeichen: Jemand kommentiert unter einem legitimen Post ein vielversprechendes Angebot oder kontaktiert dich direkt per Privatnachricht, um dir eine großartige Investitionsgelegenheit anzubieten. Auf Twitter fehlt das Verifizierungszeichen, auf Telegram stimmt der sogenannte “Handle” (z.B. “_bitpanda” bei @clemens_bitpanda) nicht mit den für Bitpanda üblichen “Handles” überein.

Tipps: Kläre immer die Identität und die Legitimität von jeder einzelnen Person, die dich kontaktiert, um dir eine Investition anzubieten. Dies sind die Links zu Bitpandas verifizierten Social-Media-Kanälen: Facebook, Twitter, Instagram und weiters ist hier der Link zu unseren offiziellen Telegram Gruppen. Lies bitte auch die FAQs zu unseren Bitpanda Social-Media-Konten und mach dich mit den folgenden Informationen vertraut.

Hinweis: Achte immer auf das Verifizierungszeichen auf Social-Media-Kanälen wie Facebook und Twitter und vergleiche die Handles.

Auf Facebook ist dieses etwa grau, auf Twitter ist das Verifizierungszeichen blau. Sie sehen so aus:

hd_twitter_scam.png

In der Regel solltest du im Internet auf ein angemessenes Urteilsvermögen achten und Konten mit wenig Inhalt und Followern nicht vertrauen.

Auf Social-Media-Kanälen wie Twitter ist der @Username oder Handle immer völlig einzigartig. Dies bedeutet, dass immer nur ein Konto einen bestimmten Namen tragen kann. Du kannst dir also sicher sein, dass Konten, die nicht @bitpanda heißen, definitiv nicht zu uns gehören! Dies ist eine 100% sichere Methode, um herauszufinden, ob es sich um uns handelt.

Tipp: Fall nicht auf Telegram-Betrug herein!

Wenn du die offiziellen Bitpanda Telegram Gruppen nutzen möchtest, ist es wichtig zu wissen, wer tatsächlich bei Bitpanda angestellt ist. Du erkennst offizielle Bitpanda Mitarbeiter immer an der grauen "Admin" Bezeichnung rechts neben ihrem Namen.

telegram_admin_DE.png

Du kannst auch die Bio und den sogenannten "Handle" (@clemens_bitpanda) überprüfen, indem du auf das Benutzerbild des entsprechenden Nutzers klickst.

telegram_handle_bio_DE.png

Offizielle Telegram Admins

Hier ist eine Liste der verifizierten Angestellten von Bitpanda, die in unseren Gruppen aktiv sind:

  • @clemens_bitpanda
  • @christian_bitpanda
  • @milan_bitpanda 
  • @marc_bitpanda 
  • @max_bitpanda
  • @hatice_bitpanda
  • @osman_bitpanda
  • @amanda_bitpanda
  • @eda_bitpanda
  • @bugra_bitpanda
  • @dominik_bitpanda
  • @jeff_bitpanda
  • @frank_bitpanda
  • @nora_bitpanda
  • @dom_bitpanda

Es kann noch andere Admins geben, diese sind jedoch nicht für den Support zuständig.

Offizielle Telegram Moderatoren

Du erkennst Moderatoren immer an der grauen "Moderator" Bezeichnung rechts neben ihrem Namen. Moderatoren unterstützen die Community bei Fragen und stehen zur Hilfe bereit. Es handelt sich nicht um offizielle Bitpanda Mitarbeiter, sondern um aktive Mitglieder aus der Community, die uns mit ihrer Hilfe unterstützen möchten. Solltest du ebenfalls ein Moderator werden wollen, kontaktiere uns bitte über unser Kontaktformular. Sei möglichst aktiv in der Community und hilf anderen Mitgliedern, indem du ihre Fragen beantwortest.

Derzeit sind die offiziellen Moderatoren:

  • @marcel_pantos
  • @IOTAGOD
  • @p_h_i_l
  • @IxeYgrek
  • @deletespam
  • @tilpan
  • @bertolomaeus
  • @Der1Wolf

Romance Scam (Liebesschwindel)

Szenario: Eine Person, die du auf einer Dating-Plattform kennengelernt hast, bittet dich um Geld, finanzielle Informationen oder persönliche Zugangsdaten. Diese Person “hat” einen reichen Verwandten, der bei einer Investmentfirma arbeitet und dir dabei helfen kann, Geld zu verdienen. Diese Person bittet dich auch darum, ihre Kosten für Flugtickets, Hotelaufenthalte, gesundheitliche Probleme, etc. zu übernehmen.

Warnzeichen: Du hast diese Person noch nie im echten Leben getroffen oder sie über die Webcam gesehen. Du weißt nicht sonderlich viel über die Person und siehst immer nur dieselben Fotos. Die Person fragt nach deinen finanziellen Informationen und möchte, dass du etwas für sie bezahlst.

Tipp: Schicke niemandem Geld, den du auf Social-Media- oder Dating-Plattformen kennengelernt hast.

Mining-Betrug

Szenario: Du erfährst von einem Mining-Service, der dich auffordert, BTC (oder andere Coins) zu verschicken, um Geld zu verdienen. Es könnte dir auch angeboten werden, einen Private Key zu kaufen.

Warnzeichen: Wenn etwas zu gut klingt, um wahr zu sein, dann ist das wahrscheinlich auch so. Es werden dir wahrscheinlich auch hohe Renditen versprochen. Zudem könnten dir auch noch zusätzliche Gebühren, wie beispielsweise Aktivierungsgebühren für Wallets oder das Minen in Rechnung gestellt werden. Es ist außerdem sehr wahrscheinlich, dass die Website keine Informationen zur Domain offenbart und stattdessen Akronyme zur Anwendung kommen. Ein weiteres Indiz ist, dass bei vielen dieser Websites wichtige Inhalte wie Fotos oder Informationen zu den Mining-Einrichtungen fehlen.

Tipp: Wenn du die Funktionsweise des Krypto-Minings verstehst, kannst du dich auch davor schützen, Opfer der üblichen Krypto-Mining-Betrügereien zu werden. Wirf einen Blick in unsere Lektion über Bitcoin Mining in unserer Bitpanda Academy, um mehr über dieses Thema zu erfahren.

Wenn es um Investitionen in Krypto-Mining geht, kann man, ähnlich wie bei den Fällen auf Social Media, auf betrügerische Aktivitäten stoßen. Bei Fällen, die garantierte Gewinne im Voraus versprechen, lohnt es sich besonders vorsichtig zu sein. Krypto-Mining ist ein ziemlich komplexer Prozess, bei dem die Berechnungen des genauen Ertrags fast unmöglich sind.

Es sollte in Betracht gezogen werden, bekannte und vertrauenswürdige Unternehmen aus der Branche auszuwählen. Wie auch in anderen Bereichen ist es von Vorteil, sich nicht nur auf Online-Bewertungen zu verlassen, sondern auch selbst zu recherchieren oder die andere Partei eingehend zu prüfen.

Investment-Betrug

Szenario: Ein vermeintlicher Freund, ein Unbekannter oder ein Unternehmen schickt dir Informationen zu einem neuen Coin, in den du investieren sollst. Um das Maximum aus dieser Gelegenheit herauszuholen, sollst du Bitpanda nutzen. Du wirst aufgefordert, eine Gebühr im Vorhinein zu bezahlen oder so schnell wie möglich Geld zu überweisen. Darüber hinaus werden dir erlassene Auszahlungsgebühren versprochen.

Warnzeichen: Das Unternehmen kontaktiert dich plötzlich und drängt dich dazu, sofort mit dem Investieren zu beginnen. Das Angebot klingt zu gut, um wahr zu sein und es kommt ein “werde-schnell-reich”-Schema zur Anwendung. Wenn dich jemand auf einer Social-Media-Plattform anschreibt, beachte bitte, dass es sich bei Menschen, die du online kennenlernst und die dir finanzielle Dienstleistungen, Profite oder Affiliate-Links anbieten, in den meisten Fällen um Betrüger handelt.

Tipp: Bevor du mit dem Investieren in Kryptowährungen beginnst, solltest du beachten, dass es wichtig ist, dir genügend Wissen zu diesem Thema anzueignen. Sei bitte bei Ratschlägen von Unbekannten vorsichtig und schließe Investments nur aus eigenem Ermessen und Willen ab. Gehe sicher, dass du die Anlagemöglichkeit, die du nutzen möchtest, auch verstehst und lies den Vertrag, das Kleingedruckte auf der Website der Anlagemöglichkeit sowie Online-Bewertungen.

Beschäftigungsbetrug

Szenario: Du erhältst ein falsches Job-Angebot, um für Bitpanda oder ein anderes Unternehmen aus der Ferne zu arbeiten und wirst gebeten, dafür ein Konto bei Bitpanda anzulegen. Im Regelfall geben die Betrüger an, dass du als Kundenbetreuer arbeiten wirst und deine Aufgabe darin bestehen wird, Geld an festgelegte Kunden weiterzuleiten. Ein weiteres gängiges Szenario ist, dass du ein Konto anlegen sollst, um an einer gefälschten Testphase einer Videoaufnahme-Software teilzunehmen. Vorsicht! Du läufst Gefahr, Teil eines Geldwäschesystems zu werden.

Warnzeichen: Ein Arbeitgeber bittet dich, ein Bitpanda Konto anzulegen und möchte, dass du über dein privates Bankkonto Geld an Bitpanda überweist. Die E-Mail bzw. Nachricht enthält häufig Textfehler und die E-Mail-Adresse stimmt nicht mit der üblichen Unternehmensadresse überein. Der Betrüger könnte dich außerdem auffordern, vertrauliche Informationen bereitzustellen.

Tipp: Wenn eine Drittpartei von dir verlangt, ein Konto bei Bitpanda anzulegen, unterbreche den Kontakt augenblicklich, registriere dich nicht und melde es uns bitte. Wenn du dir nicht sicher bist, ob ein Job-Angebot legitim ist oder nicht, dann sieh dir bitte unsere Checkliste für Job-Angebote an.

Geldrückholungsbetrug

Szenario: Du hast in der Vergangenheit durch Betrug bereits Geld verloren, jemand kontaktiert dich, um dir zu helfen, das Geld wieder zurückzuholen. Um dir das zu ermöglichen, musst du aber zunächst Geld zahlen. Diese Vorgehensweise ist unter “Doppelbetrug” bekannt. Häufig sind die Leute, die dir dabei helfen wollen, dein Geld wieder zurückzuholen, dieselben Leute, die dir das Geld ursprünglich gestohlen haben. Die Betrüger gehen davon aus, dass Menschen, die bereits in der Vergangenheit auf Betrug hereingefallen sind, erneut darauf hereinfallen werden. Im Regelfall geben die Betrüger vor, dass sie unter der Voraussetzung, dass du eine Gebühr bezahlst, deinen Kreditkartenanbieter kontaktieren, um dein verlorenes Geld zurückzufordern. Bitte beachte, dass dieser Service im Regelfall gebührenfrei ist und du mit einem einzigen Anruf bei deinem Kreditkartenanbieter eine Rückforderung beantragen kannst.

Warnzeichen: Jemand kontaktiert dich und möchte dir dabei helfen, Geld, das du in der Vergangenheit durch Betrug verloren hast, wieder zurückzuholen. Im Gegenzug dafür musst du aber eine Gebühr im Voraus zahlen. Die Betrüger haben deine persönlichen Daten und wissen Details zu den Umständen, wie du dein Geld verloren hast. Vergiss nicht – wenn etwas zu gut klingt, um wahr zu sein, dann ist das wahrscheinlich auch so. 

Tipp: Antworte den Betrügern nicht.

Händlerbetrug

Szenario: Du hast scheinbar ein richtiges Schnäppchen gefunden und möchtest dieses online bestellen. Die Zahlung muss jedoch in BTC oder über Bitpanda erfolgen, außerdem gibt es Gebühren, die du im Vorhinein zahlen musst.

Warnzeichen: Beschwerden, negative Rezensionen und Bezahlung von Waren in BTC sind allesamt oft Anzeichen für ein betrügerisches Unternehmen. Der Händler bittet dich, Geld über eine Drittpartei oder ein dir unbekanntes System zu senden. In vielen Fällen gibt es weder einen Kundendienst noch eine ordentliche Website.

Tipp: Lies dir immer die Rezensionen auf der Händlerseite sowie online auf Google und Trustpilot durch. Du solltest dir auch die entsprechenden Social-Media-Kanäle ansehen.

Support-Betrug und Bitpanda Nachahmer

Szenario: Du erhältst einen Telefonanruf von einer Person, die sich als Mitarbeiter von Bitpanda ausgibt. Sie bittet um Zugriff auf dein Gerät oder fordert dich auf, eine Gebühr zu zahlen, um Geld einzahlen zu können. Alternativ könntest du auch eine Phishing-Mail erhalten, in der du aufgefordert wirst, dich auf einer gefälschten Website einzuloggen oder einen Anhang zu öffnen.

Warnzeichen: Eine Person, die sich als Mitarbeiter von Bitpanda ausgibt, kontaktiert dich und bittet dich um Zugang zu deinem Gerät, zu deinen Anmeldedaten, Passwörtern, um Gebührenzahlungen oder generelle Zahlungen. Des Weiteren musst du für diese Services in Krypto bezahlen.

Tipp: Gib niemandem Fernzugriff auf dein Gerät und teile deine Login-Daten mit niemandem. Wenn du eine E-Mail erhalten hast, öffne keine Links oder Anhänge.

Beachte bitte Folgendes:

  • Es könnte vorkommen, dass Bitpanda dich aus speziellen Gründen anruft, dies wird aber immer im Voraus per E-Mail kommuniziert. Beachte bitte, dass wir dich niemals nach Anmeldedaten oder Passwörtern, Gebührenzahlungen, generellen Zahlungen oder Zugang zu deinem Gerät fragen werden. Solltest du dir unsicher sein, wer dich kontaktiert hat, kannst du immer auf Nummer sicher gehen, indem du uns über unser Kontaktformular kontaktierst
  • Bitpanda bietet keinen aktiven Telefonsupport an, weshalb du uns nicht anrufen kannst. Wir arbeiten nicht mit WhatsApp oder Privatnachrichten auf Telegram. Bitte kontaktiere uns über unser Kontaktformular oder auf unseren offiziellen Kanälen
  • Bitpanda bietet keinen technischen Support aus der Ferne an. Wenn sich jemand als Bitpanda Mitarbeiter ausgibt und dich um Zugriff auf dein Gerät bittet, handelt es sich definitiv um Betrug. Bitte sei vorsichtig, oft wirst du zudem aufgefordert, diese Dienstleistungen in Krypto zu bezahlen. Betrüger versuchen häufig, über eine Desktop-App aus der Ferne auf dein Gerät zuzugreifen
  • Bitpanda stellt keine Kundenbetreuer, Steuerberater, Miner, (Banken)Vertreter, Mentoren oder Broker an, um Kunden zu helfen. Außerdem investiert Bitpanda auch nicht in deinem Namen.

Hinweis: Bitpanda wird dich NIE nach persönlichen Informationen fragen.

Legitime Organisationen fragen dich NIE nach wichtigen Login-Daten oder vertraulichen Informationen. Trotzdem gibt es immer jemanden, der es probieren wird.

Phishing ist ein betrügerisches Verfahren, bei dem vorgegeben wird, dass die versendeten Nachrichten seriösen Unternehmen entstammen. Ziel ist es, den Empfängern dieser Nachrichten ihre persönlichen Daten zu entlocken. Dies können Kreditkartennummern, Passwörter, geheime Keys usw. sein. In manchen Fällen erstellen Phisher sogar vollständige Webseiten, die den Originalen bis ins letzte Detail gleichen, um so deine Daten zu stehlen. Wenn du Bitpanda aufrufst, stelle sicher, dass die URL folgendermaßen aussieht:

hd_bitpanda_ssl.png

Du kannst auf das Sperrschloss links klicken, um das Zertifikat der Website zu sehen. Dort sollte Folgendes angezeigt werden:

Bitpanda-Spotting-Scams_Valid.png

Sei außerdem vorsichtig bei fragwürdigen Downloads und klicke auf keine seltsamen E-Mail-Anhänge. Diese könnten bösartige Mining-Software enthalten, welche sich unter Vorspiegelung falscher Tatsachen im Hintergrund Zugriff auf dein Gerät verschaffen. Sobald sie einmal Zugriff haben, können Hacker mit einer Keylogging-Software sehen, was du tippst und so deine Passwörter oder Codes enthüllen. Sie könnten sich sogar Zugang zu deinem Screen verschaffen und genau sehen, was du gerade machst.

Hinweis: Wenn du von einer anderen Person oder einem anderen Unternehmen eine Wallet-Adresse erhältst, ist das nicht deine Wallet.

Wenn du glaubst, von einem vermeintlichen Bitpanda Mitarbeiter kontaktiert worden zu sein, melde dich bei uns.

Technischer Support-Betrug

Szenario: Es erscheint ein Pop-up, das dir mitteilt, dass dein Computer einen Virus hat und dass du den Support anrufen musst. Alternativ dazu könntest du auch einen Anruf von jemandem erhalten, der sich als Mitarbeiter eines Technologieunternehmens wie Microsoft ausgibt. Die Person gibt an, einen Fehler bei deinem Computer gefunden zu haben, der unbedingt behoben werden muss. Die Betrüger verlangen Zugriff auf dein Gerät und eine Zahlung in BTC.

Warnzeichen: Dein Computer hat angeblich einen Virus und du benötigst technischen Support, um das Problem zu beheben. Die Betrüger verlangen Zugriff auf dein Gerät sowie Geld oder eine Zahlung in BTC.

Tipp: Wenn sich ein Pop-up bezüglich der Sicherheit deines Geräts öffnet, überprüfe bitte immer dessen Echtheit. Wenn dich jemand bezüglich eines Problems deines Computers anruft, lege sofort auf. Teile mit niemandem dein Passwort und erteile niemandem Zugriffsrechte auf deinen Computer.

Warnlisten

Betrügereien die bereits öffentlich bekannt sind und gemeldet wurden, können unter diesen Links gefunden werden:

Allgemeine Warnzeichen

Die obenstehenden Informationen sollten bereits genügend Hilfestellung geben, um Betrüger zu entlarven. Dennoch haben wir hier noch einige allgemeine Warnzeichen zusammengefasst, die du beachten solltest:

  • Eine Internetbekanntschaft oder ein Unbekannter kontaktiert dich und bietet dir eine Anlagemöglichkeit an
  • Die Anlagemöglichkeit klingt zu gut, um wahr zu sein
  • Eine Person kontaktiert dich und gibt an, dass ein Fehler bei deinem Computer aufgetreten ist und sie Zugriff braucht, um diesen zu beheben
  • Die E-Mail-Domain des Absenders stimmt nicht mit der registrierten E-Mail-Domain des Unternehmens überein: Zum Beispiel @gmail.com anstatt @bitpanda.com oder @bitpanda.zendesk.com
  • Die E-Mail enthält einige Tippfehler, Links oder Anhänge. Klicke bitte auf keinen der Links, teile nirgends deine persönlichen Daten und öffne auch keine Anhänge
  • Die E-Mail betont die Dringlichkeit des Anliegens und dass sofortiges Handeln notwendig ist

Allgemeine Tipps, um Betrug zu vermeiden

Unser Leitfaden kann dich nur bis zu einem bestimmten Grad schützen. Da Betrüger ständig neue Wege finden, um Leute hereinzulegen, haben wir hier noch eine Liste an allgemeinen Tipps zusammengestellt:

  • Nutze vertrauenswürdige Internetquellen, um die Echtheit einer Person/Organisation, die mit dir Kontakt aufgenommen hat, zu überprüfen
  • Erlaube niemandem Fernzugriff auf dein Gerät (Anydesk, Teamviewer, etc.)
  • Teile niemals dein Passwort oder deine Anmeldedaten
  • Teile niemals deine finanziellen Daten (inkl. Kartennummern, Bankauskunft, etc.)
  • Gehe nicht unüberlegt auf unangeforderte Investitionen oder Anlagemöglichkeiten ein, die dir über Anrufe, E-Mails oder Privatnachrichten angeboten wurden
  • Vertraue Internetbekanntschaften niemals blind; Profile, Fotos und Telefonate können sehr leicht gefälscht werden
  • Erstelle niemals ein Bitpanda Konto, weil es dir eine Drittpartei, ein Unbekannter oder eine Person, der du nicht vertraust, nahegelegt hat oder es von dir verlangt
  • Triff niemals finanzielle Entscheidungen unter Druck oder weil dich jemand bedroht

Bleibe skeptisch und überprüfe immer doppelt

Abschließend: Sei einfach vernünftig im Web. Informiere dich laufend über die neuesten Betrugsarten, da Betrüger immer neue Wege finden, um Nutzer hinters Licht zu führen und keine Mühe scheuen, ihr Ziel zu erreichen. Sei bei jedem Klick achtsam und gib niemals online vertrauliche Daten weiter. Wenn du Opfer eines Betrugs wurdest oder einen Betrugsversuch in Zusammenhang mit deinem Bitpanda Konto melden möchtest, kontaktiere uns bitte und melde den Vorfall der Polizei. Diese kann uns anschließend kontaktieren und die notwendigen Daten für eine förmliche Untersuchung anfordern.

War dieser Beitrag hilfreich?
718 von 771 fanden dies hilfreich
Hast du Fragen? Kontaktiere uns
Share on Telegram
Auf Telegram teilen
Partager sur Telegram
Compártelo en Telegram
Telegram’da paylaşın
Condividi su Telegram
Udostępnij na Telegramie
Zurück an den Anfang

Kommentare

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.

Beiträge in diesem Abschnitt